Rosa Luxemburg


Dafür kann der Durchschnitt aber nichts. From , she belonged to the Polish left-wing Proletariat Party founded in , anticipating the Russian parties by 20 years. Vieles was im Finanzwesen geschah, gehört verboten. That did not occur, but Karl Kautsky's leadership retained a Marxist influence on its programme.

Inverse Panopticon: Inverses Panoptikum – Netzkultur statt Big Brother, Medienphilosophie


Luxemburg later stated that her father imparted an interest in liberal ideas in her, while her mother was religious and well read with books kept at home. Starting in , Luxemburg attended a gymnasium. From , she belonged to the Polish left-wing Proletariat Party founded in , anticipating the Russian parties by 20 years. She began political activities by organizing a general strike ; as a result, four of the Proletariat Party leaders were put to death and the party was disbanded, though the remaining members, including Luxemburg, kept meeting in secret.

In , she passed her Matura secondary school graduation examinations. After fleeing to Switzerland to escape detention in , she attended the University of Zurich as did the socialists Anatoly Lunacharsky and Leo Jogiches , where she studied philosophy, history, politics, economics, and mathematics.

She specialized in Staatswissenschaft government science , the Middle Ages , and economic and stock exchange crises. Her doctoral dissertation , "The Industrial Development of Poland " Die Industrielle Entwicklung Polens , was officially presented in the spring of at the University of Zurich, which awarded her a Doctor of Law degree. Her dissertation was published by Duncker and Humblot in Leipzig in She was an oddity in Zurich as she was one of the very few women with a doctorate. She plunged immediately into the politics of international Marxism , following in the footsteps of Georgi Plekhanov and Pavel Axelrod.

Luxemburg believed that an independent Poland could arise and exist only through socialist revolutions in Germany, Austria , and Russia. She maintained that the struggle should be against capitalism , not just for Polish independence. Her position of denying a national right of self-determination under socialism provoked a philosophic disagreement with Vladimir Lenin. Luxemburg wanted to move to Germany to be at the centre of the party struggle, but she had no way of obtaining permission to remain there indefinitely.

In April she married the son of an old friend, Gustav Lubeck, in order to gain a German citizenship. They never lived together and they formally divorced five years later. Luxemburg hated the stifling conservatism of Berlin.

She despised Prussian men and resented what she saw as the grip of urban Capitalism on social democracy. Between and his conscription in , she was involved in a love affair with Clara's younger son, Kostja Zetkin , to which approximately surviving letters now mostly published bear testimony. Their clear position was that the objectives of liberation for the industrial working class and all minorities could be achieved by revolution only.

The recently published Letters of Rosa Luxemburg shed important light on her life in Germany. In his rewriting of Russian events he placed the blame for the theory of permanent revolution on Luxemburg's shoulders, with faint praise for her attacks on Karl Kautsky , which she commenced in According to Gammel, "In her controversial tome of , The Accumulation of Capital , as well as through her work as a co-founder of the radical Spartacus League , Luxemburg helped to shape Germany's young democracy by advancing an international, rather than a nationalist, outlook.

This farsightedness partly explains her remarkable popularity as a socialist icon and its continued resonance in movies, novels and memorials dedicated to her life and oeuvre.

When Luxemburg moved to Germany in May , she settled in Berlin. She was active there in the left wing of the SPD, in which she sharply defined the border between the views of her faction and the Revisionism Theory of Eduard Bernstein. She attacked him in her brochure Social Reform or Revolution , released in September Luxemburg's rhetorical skill made her a leading spokesperson in denouncing the SPD's reformist parliamentary course.

She argued that the critical difference between capital and labour could only be countered if the proletariat assumed power and effected revolutionary changes in methods of production. She wanted the Revisionists ousted from the SPD.

That did not occur, but Karl Kautsky's leadership retained a Marxist influence on its programme. From , Luxemburg published analyses of contemporary European socio-economic problems in newspapers. Foreseeing war, she vigorously attacked what she saw as German militarism and imperialism. Between and , she was imprisoned for her political activities on three occasions. At the socialist Second International Congress in Stuttgart , her resolution , demanding that all European workers' parties should unite in attempting to stop the war, was accepted.

In , she told a large meeting: The Reichstag unanimously agreed to financing the war. The SPD voted in favour of that and agreed to a truce Burgfrieden with the Imperial government, promising to refrain from any strikes during the war. This led Luxemburg to contemplate suicide: In response, Luxemburg organised anti-war demonstrations in Frankfurt , calling for conscientious objection to military conscription and the refusal to obey orders.

On that account, she was imprisoned for a year for "inciting to disobedience against the authorities' law and order". Shortly after her death, her fame was alluded to by Grigory Zinoviev at the Petrograd Soviet on 18 January They wrote illegal, anti-war pamphlets pseudonymously signed " Spartacus " after the slave-liberating Thracian gladiator who opposed the Romans ; Luxemburg's pseudonym was "Junius" after Lucius Junius Brutus , founder of the Roman Republic.

As a result, in June Luxemburg was imprisoned for two and a half years, as was Karl Liebknecht. Friends smuggled out and illegally published her articles. Among them was The Russian Revolution , criticising the Bolsheviks , presciently warning of their dictatorship.

Nonetheless, she continued to call for a " dictatorship of the proletariat ", albeit not of the one party Bolshevik model. In that context, she wrote the words " Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden " Freedom is always the freedom of the one who thinks differently and continues in the same chapter "The public life of countries with limited freedom is so poverty-stricken, so miserable, so rigid, so unfruitful, precisely because, through the exclusion of democracy, it cuts off the living sources of all spiritual riches and progress.

This followed the German Revolution that began with the Kiel mutiny , when workers' and soldiers' councils seized most of Germany, to put an end to World War I and to the monarchy. Luxemburg was freed from prison in Breslau on 8 November Today we can seriously set about destroying capitalism once and for all. Nay, more; not merely are we today in a position to perform this task, nor merely is its performance a duty toward the proletariat, but our solution offers the only means of saving human society from destruction.

Like Liebknecht, Luxemburg refused to reject this attempt to seize power. The Red Flag encouraged the rebels to occupy the editorial offices of the liberal press. In response to the uprising, the Social Democratic leader Friedrich Ebert ordered the Freikorps to destroy the left-wing revolution.

Luxemburg was knocked down with a rifle butt by the soldier Otto Runge, then shot in the head, either by Lieutenant Kurt Vogel or by Lieutenant Hermann Souchon. Her body was flung into Berlin's Landwehr Canal. The execution of Luxemburg and Liebknecht inspired a new wave of violence in Berlin and across Germany.

Thousands of members of the KPD as well as other revolutionaries and civilians were killed. Finally, the People's Navy Division Volksmarinedivision and workers' and soldiers' councils, which had moved to the political left, disbanded. Luxemburg was held in high regard by Lenin and Leon Trotsky , who recognised her revolutionary credentials at the Third International.

The last part of the German Revolution saw many instances of armed violence and strikes throughout Germany. Last to strike was the Bavarian Soviet Republic , which was suppressed on 2 May However, Vogel escaped after a brief custody.

Pabst and Souchon went unpunished. His account has been neither confirmed nor denied, since the case has not been examined by parliament or the courts. Luxemburg and Liebknecht were buried at the Friedrichsfelde Central Cemetery in Berlin, where socialists and communists commemorate them yearly on the second Sunday of January.

Luxemburg defended Karl Marx 's dialectical materialism and conception of history. Karl Kautsky , the ethical socialist , rejected neo-Kantian arguments in favour of social Darwinism. The proletariat had to be re-organized in and in —11, as a precondition, before they could act. These formed the substantive form of arguments with Rosa Luxemburg in , when the two seriously fell out. Kautsky was older than Luxemburg, more cautious, and he read mass strikes as adventurism.

But radical qualitative change for the working class would lead Luxemburg into an age of revolution , which she thought had arrived.

She was determined to push capitalism to its limits to develop class consciousness. Rosa Luxemburg professed a commitment to democracy and the necessity of revolution. Luxemburg's idea of democracy, which Stanley Aronowitz calls " generalized democracy in an unarticulated form," represents Luxemburg's greatest break with "mainstream communism", since it effectively diminishes the role of the Communist Party , but is in fact very similar to the views of Karl Marx "The emancipation of the working classes must be conquered by the working classes themselves".

According to Aronowitz, the vagueness of Luxemburgian democracy is one reason for its initial difficulty in gaining widespread support. Luxemburg herself clarified her position on democracy in her writings regarding the Russian Revolution and the Soviet Union.

Early on, Luxemburg attacked undemocratic tendencies present in the Russian Revolution:. Without general elections, without unrestricted freedom of press and assembly, without a free struggle of opinion, life dies out in every public institution, becomes a mere semblance of life, in which only the bureaucracy remains as the active element.

Public life gradually falls asleep, a few dozen party leaders of inexhaustible energy and boundless experience direct and rule. Yes, we can go even further: Lenin's speech on discipline and corruption. Freedom is always and exclusively freedom for the one who thinks differently. Not because of any fanatical concept of "justice" but because all that is instructive, wholesome and purifying in political freedom depends on this essential characteristic, and its effectiveness vanishes when "freedom" becomes a special privilege.

But socialist democracy is not something which begins only in the promised land after the foundations of socialist economy are created; it does not come as some sort of Christmas present for the worthy people who, in the interim, have loyally supported a handful of socialist dictators.

Socialist democracy begins simultaneously with the beginnings of the destruction of class rule and of the construction of socialism. While being critical of the politics of the Bolsheviks, Rosa Luxemburg saw the behaviour of the Social Democratic Second International as a complete betrayal of socialism. As she saw it, at the outset of the First World War the Social Democratic Parties around the world betrayed the world's working class by supporting their own individual bourgeoisies in the war.

Er war mehrere Jahre Präsident der französischen Bilderberg-Sektion. Nachbau des Louvre in Abu Dhabi. Die Ratingagenturen sind nicht unabhängig, sondern Teil von Konzernen und Finanznetzwerken. Die Agenturen bewerten nicht nur Kredite und Finanzprodukte, sondern sie verkaufen denselben Unternehmen auch die verschiedensten Beratungsdienste.

Intransparenz und Geheimhaltung gehören mit der extensiven Nutzung von Finanzoasen und nichtssagenden Geschäftsberichten zur grundlegenden Praxis: Die Ratingagenturen stehen auf der Seite derjenigen, die Kredite vergeben, Wertpapiere emittieren und Geldanlageprodukte verkaufen.

Im Auftrag von Banken und anderen Finanzakteuren nehmen die Agenturen die Bewertungen im wesentlichen vor, von ihnen werden sie vor allem bezahlt, von ihnen kommen die bei weitem meisten Aufträge. Konsumenten, Unternehmen, Staaten, aber auch Banken selbst sind nur noch lebensfähig mithilfe einer sich immer weiter drehenden Kreditspirale Interbanken-Geschäfte.

Deshalb steht die Bewertung logischerweise im ursächlichen Zusammenhang mit Enteignungen und der Über tragung fremden Eigentums in das Eigentum der Kreditgeber und Verkäufer. Die Kreditkonditionen verschlechtern sich, die Zinsen werden erhöht. Wäre es nicht besser, wenn nicht die Kreditgeber und Verkäufer, sondern die Kreditnehmer und Käufer die Ratings beauftragen und bezahlen? Denn wir haben mehr Zugang zu nicht öffentlich zugänglichen Informationen, wenn wir im Auftrag der Emittenden handeln.

Der Agenturchef bestätigt zudem den grundsätzlichen Webfehler seiner Tätigkeit: Damit verdienten die Agenturen zwischen und dreimal mehr als mit der Bewertung von Unternehmensanleihen. Ein Rating kostet zwischen 30 und USDollar. Gleichzeitig waren die Agenturen als Lobby tätig, um in allen wichtigen Staaten die Regierungen dazu zu bringen, Verbriefungen und andere strukturierte Finanzprodukte gesetzlich zu fördern. Sie haben nicht einmal die eigenen Standards eingehalten.

Vorgesetzte drohten ihren Analysten: Hör auf damit, sonst verlieren wir unsere Kunden an die Konkurrenz! Er sollte die hohen Gewinne in diesem Bereich nicht gefährden — im ersten Halbjahr waren es Millionen Dollar.

Das förderte das Rating-Hopping oder Rating-Shopping: Als ich ihn fragte, was das bedeutet, erklärte er: Warum quälst du mich?

Die Einstufungen sind zugleich, wenn es sich um Kredite handelt, verbunden mit bestimmten Kreditbedingungen: Wurden die Kredite unter falschen oder unvollständigen Informationen den Kreditnehmern aufgeschwatzt?

Die Agenturen bewerten nicht nur, sondern helfen den Kunden, Kredite und Wertpapiere vor dem Rating zu strukturieren indicative rating. Investmentbanken, konnten solange ändern und nachbessern, bis freundlicherweise ein Triple A gewährt wurde. Die Bewertungen werden mit Hilfe von mathematischen Risikomodellen erstellt.

Dabei werden die bisherigen historischen Erfahrungen zugrunde gelegt. Dabei folgen die Agenturen derselben Logik wie ihre Kunden. Deshalb können die Bewertungen der Agenturen nicht unabhängig sein, sondern sind identisch mit den Zielen der Kunden. Auch die US-Justiz spielte mit: Wie diese Haftung genau aussieht, ist offen. Wettbewerb findet nicht statt, sondern es handelt sich um ein als Oligopol verkleidetes Monopol.

Und die Agenturen segnen das ab. Die Forderungen der Finanzakteure haben Vorrang vor volkswirtschaftlichen und sozialen Kriterien. Die Agenturen helfen bei der schleichenden Enteignung von Individuen, Anlegern und Staaten und dienen damit der Selbstbereicherung einer ungewählten Elite, die nach dem Motto vorgeht: Aus diesen Erfahrungen die richtigen Konsequenzen zu ziehen, ist um so wichtiger, als im Unterschied zur anfänglichen Aufgabenstellung inzwischen auch öffentliche Unternehmen und Staaten dem Rating nach US-Muster unterliegen.

Nach der Finanzkrise haben auch westliche Regierungen eine stärkere Regulierung und eine Reform der Ratingagenturen gefordert. Etwas mehr beunruhigt sind die Agenturen durch Klagen auf Schadenersatz, die von Geschädigten vor Gerichten in mehreren Staaten eingereicht werden. In Deutschland gibt es doch einige Firmen mit diesem Geschäftsmodell, z.

Ist auch kein vermieter, sondern generiert Profite für ihre Kundschaft, ist Börsen noniert. Die Mieter , ja, die wohnen auch irgendwo, haben aber keine Priorität.

Ebenso das Gesundheitswesen, Klinikverbünde und so. Solche Firmen grasen alle bereiche mit dem Ziel nach Profiten ab. Das ist das Hauptziel und Ende. Es gibt genug Geld, nicht nur hierzulande. Pro Kopf sind das pi mal Zeigefinger, wenn man die Säuglinge, die Kinder im Kindergarten und in der Grundschule mitzählt, rund Oldtimer-Sammlung, Antiquitäten, Hausrat usw.

Der Durchschnitt führt allerdings an dieser Stelle leicht in die Irre. Dafür kann der Durchschnitt aber nichts. Gleichzeitig weist der Durchschnitt auf das eigentliche Problem hin. Sowohl das Geldvermögen als auch alle anderen Vermögenswerte sind inzwischen höchst einseitig bzw. Das ist dann wie beim allseits bekannten Monopoly-Spiel, wenn man dieses lange genug spielt.

Auf der einen Seite schwimmen manche Deutschen im Geld und wissen vor lauter Blödsinn nicht mehr, was sie damit anstellen sollen. Manche kaufen sich dann noch eine Ferienvilla auf Mallorca, obwohl sie schon drei haben, oder ein Ölgemälde für Millionen Euro oder mehr. Auf der anderen Seite haben nicht wenige Bürger in diesem "christlichen" Lande Schulden und überziehen ständig ihr Konto, um am Monatsende die Miete zahlen zu können, weil ihr Einkommen nur bis zum Man kann sich auch dümmer stellen als ein Dampfbügeleisen und fragen, wer hat ein Problem mit der Rente:.

A Derjenige, der mit seiner Arbeit A oder B das ist die eigentlich relevante Frage. Rentenexperten der Qualitätsstufe Raffelhüschen-Riester-Rürup und viele konservativ-neoliberale und pseudo-sozialdemokratische Volksvertreter offenkundig intellektuell vollkommen überfordert. Kein Kapital also, sondern Tauschäquivalent für Waren. Ein Mangel an diesen Waren wurde nicht festgestellt, das erlaube ich mir nach einigen Wortmeldungen zu sagen. Im Gegenteil, es wird so viel Ware produziert, dass mehr davon exportiert wird als importiert.

Man könnte also, falls doch ein Mangel festgestellt würde, ausgleichen indem mit dem Erlös aus dem Exportüberschuss fehlende Waren importiert werden. Dies ist offenbar nicht nötig, wir haben Zeug im Überschuss und müssen das ins Ausland verramschen. Dazu wird dann von unseren demokratisch gewählten Volksbetrügern wieder gesagt: Geht nicht, es ist zu wenig Arbeit da, und sie wird bei weiterer Rationalisierung noch weniger werden.

Das gefällt mir, das wähle ich? Mit dieser Begründung wurden ja auch schon in der Vergangenheit die Renten immer weiter herunter gekürzt. Wir müssen uns also mal dringend darum kümmern, wohin das hier erarbeitete Tauschäquivalent für produzierte Ware verschwindet und das Leck flicken. Das heisst, Geld, das künftige Rentner nicht mehr in einem Umlageverfahren die derzeitigen Renten finanzieren, sondern ihren Beitrag dem Finanzimperium zwecks Anlage als Kapital geben. Sollen die künftigen Rentner über die Anlage ihres Rentenbeitrages auch so frei entscheiden können?

Dann wissen wir ja schon, warum das gar nicht gut gehen kann. Schlimmer geht immer, man muss es nur wollen Die uns extrem vorkommenden Vorstandsgehälter sind für so eine Firma Peanuts. Tatsächlich geht es um den Profit für Anleger.

Dadurch kommt eine Anlagelawine ins Rollen: Die Profite sollen wieder angelegt werden, und der Profit aus der nun grösseren Anlage soll wieder angelegt werden usw Das führt dazu, dass die wachsenden Anlagevermögen den Wert der vorhandenen privatbesessenen Produktionsmittel längst überstiegen haben und immer weiter übersteigen.

Deswegen der Zugriff auf bislang nicht kapitalverwertende Einrichtungen: Wasserwerke, öffentlich Verkehrsmittel, Kliniken, Altersheime und eben auch das Rentensystem. Dann kracht das Ganze zusammen und wir sitzen immer noch da und wissen nicht was da abläuft.

Gerade Kinder, Kranke und Alte benötigen Personal, das auch mit der Verzehnfachung der dafür eingesetzten Gelder um vlt. Geld und andere Wertgüter bedürfen eben je der Wandlung in brauchbare Güter und Leistungen. Dann kann zu Ungunsten weniger bemittelter Leute alles noch irgendwie beschafft werden, - noch lange nicht aber in der Masse. Genau das behaupte ich ja nicht, sondern halte es, wie oben schon gesagt, für den falschen Denkansatz.

Dass Land nicht beliebig vermehrbar ist, und dass schon aus diesem Grund ein Rückgang der zur Zeit in den Problemzonen zu hohen Besiedlungsdichte angestrebt werden sollte habe ich ja schon öfter geschrieben. Was die Pflege angeht: Gibt es tatsächlich zu wenig Leute die das können und dazu bereit sind? Eher liegt es doch an der Bewertung der Arbeit: Wenn ein Mechatroniker in der Rüstungsindustrie mit weniger Stress sich materiell mehr leisten kann muss man sich über den Mangel an Pflegekräften nicht wundern.

Der Stress würde weniger, wenn die Arbeit attraktiver gestaltet würde.

Copyright © 2017 · All Rights Reserved · Maine Council of Churches