Erdöl-Raffinerie-Überkapazitäten drücken Preis für Öl

Die Nachfrage nach Öl steigt weiter, und mit ihr auch die Produktion von Rohöl. Die IEA (International Energy Agency) sieht das Angebot bis um 6,4 Millionen bpd (Barrel pro Tag) steigen.

In weiteren Schritten können aus dem Erdöl die verschiedensten Alkane und Alkene erzeugt werden. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von einer Gaskappe.

Navigationsmenü

Der Irak produziert so viel Öl wie zuletzt vor 35 Jahren. Und Iran droht der Opec einen Preiskrieg an. Beide Länder spielen ein gefährliches Spiel.

Die zum einen natürlich bedarfsorientiert zur Verfügung steht, andererseits mittels Mikroorganismen und Pilzen in Kombination mit zb. Brennstoffzellen ein ganz anders Potential haben. Voraussetztung ist aber die regionale Bereitstellung der Biomasse. Tja, und da ist das Problem mit der Biomasse. Du kannst erstens regional gar nicht soviel Biomasse bereitstellen, d. Zweitens koppelst du dann den Ertrag der Landwirte an die Rohstoffpreise, d.

Der Effekt ist dann, dass Lebensmittel genauso teuer werden wie Energie und was das für die Armen dieser Welt bedeutet, sollte auch absehbar sein. Biomasse eigenet sich deshalb IMO höchstens als Nischenenergieträger, der z.

Sie eignet sich aber nicht als hauptsächliche Lösung für unser Energieproblem. Hi, Nun Ja die Antwort ist natürlich richtig, wenn man die "Energiepolitik" der letzten Jahrzente so als solche hinnimmt. Hallo, Du solltest nicht nur den Marktpreis, sondern auch mal den Wirkungsgrad mit betrachten. Dann sieht die Natur auf einmal ganz alt aus gegenüber einer Solarzelle. Wenn ich unseren Kompost so ansehe, so kommt da leicht eine entsprechende Menge zusammen. Die Entwicklung der Holzpreise in den letzten Jahren hast Du mitgekriegt?!

Da fällt es nicht weiter schwer eine grobe Prognose für die Zukunft zu treffen. Ja ja ich wiederspreche diesbezüglich auch nicht, aber Wie gesagt ich bin kein Solargegner, aber die Realation zur Biomasse finde ich schon ganz interessant. Und Biomasse heisst nicht hochwertiges Kaminholz; und heisst auch nicht eine Dampfmaschine plus Generator betreiben. Ol [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]. Selbst unser normaler Strom kann mit dem Brennwert nicht annähernd konkurieren.

Danke für deine Antwort. Eine durchschnittliche Familie verbraucht im Monat vielleicht kWh. Demzufolge würde es reichen, die Garage oder den Carport mit Solarzellen zu bestücken oder auf ein Wohnblock Solarzellen zu montieren. Ganz anders macht es ein Restaurant-Besitzer in Chicago. Das Credo von Anfang an: Essensreste werden zu Hause kompostiert, Plastikverpackungen für Öl und anderes werden permanent wiederverwendet.

Ich will das nicht nur halb machen, ich ziehe das ganz durch. Innerhalb eines Jahren hat Vrany gerade einmal einen kleinen Sack Müll produziert und ein paar zurückgelassene To-Go-Becher aufgesammelt.

Das dürfte wohl dem entsprechen, was ein Kleinfamilien-Haushalt pro Tag produziert. Eine kleine Restaurantführung gibt der stolze Chef natürlich persönlich:. Man darf sicherlich nicht vergessen, dass ein solcher Erfolg eher das Werk eines Idealisten ist.

Nicht jedes Restaurant hat solch umweltbewusste und engagierte Besitzer wie Vrany. Dennoch schafft dieses Projekt Aufmerksamkeit für zweierlei: Zum einen, für das immer drastischer werdende Müllproblem unserer Erde und zum anderen, zeigt es die Möglichkeiten auf, die in Recycling und Upcycling stecken. Wie wollen wir in Zukunft essen gehen?

Copyright © 2017 · All Rights Reserved · Maine Council of Churches